Firmenprofil

Eltico s.r.o. wurde am Ende des Jahres 2015 unter der Leitung des Unternehmensleiters Petr Štěpánek als tschechisches Unternehmen für Bautechnik gegründet, das sich auf die Lieferung von Elektroinstallationen spezialisiert. Der Schwerpunkt liegt auf Starkstrom- und Schwachstrominstallationen sowie auf der Messung und Regulation von Gebäuden. Den Elektroinstallationsbereich wurde mit der eigenen Produktion von elektrischen Schaltanlagen vervollständigt.

 

Eltico s.r.o. ist eine Tochtergesellschaft des britischen Unternehmens SOFIONE INVESTMENT CO. LTD, die im Besitz vom Herrn Marcus George Brown ist, der auf diese Weise seine Investitionen in der Tschechischen Republik schätzt. In Bezug auf die Geschäftsführung und das Management von Eltico s.r.o. ist das Unternehmen SOFIONE INVESTMENT CO. LTD bei der Festlegung seiner Strategie, der Führung und Verwaltung der Wirtschaft und aller für die Führung des Unternehmens erforderlichen Vorgänge absolut unabhängig.

 

Das Unternehmen hat sich von Anfang an in der Europäischen Union, vor allem in der Tschechischen Republik und in Deutschland, durch qualifiziertes, sprachlich ausgerüstetes Personal mit langjähriger Erfahrung etabliert.

 

Im Bereich der Elektroinstallation sind wir im Segment der Zivil-, Industrie-, Wohn- und Verwaltungsgebäude tätig.

 

Im Februar 2017 trat Herr Radim Neuman in das Unternehmen ein und brachte den Erwerb eines neuen Bereichs der Erd-, Abwasser- und Wasserversorgung mit, so konnte man die Aufträge der Firma PVZ s.r.o. übernehmen. Dies brachte dem Unternehmen eine sofortige Etablierung auf dem neuen Gebiet und eine Steigerung des Jahresumsatzes um 265%.

 

Zum 1. Januar 2018 wurde Herr Radim Neuman zum Geschäftsführer von Eltico s.r.o.

 

Dank der hohen Professionalität unseres Teams, des Know-hows und nicht zuletzt der konstruktiven Kundenkommunikation sind wir weiterhin auf Wachstumskurs. Im Jahr 2018 haben wir einen Umsatz von 95 Millionen erzielt, was einer weiteren Umsatzsteigerung von 57% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

 

In der ersten Hälfte des Jahres 2019 haben wir bereits Verträge über 60 Mio. CZK abgeschlossen. Unser Ziel, das durch konkrete Verhandlungen über weitere Verträge unterstützt wird, ist ein Umsatz, der im Jahr 2019 150 Mio. CZK überschreiten sollte.

 

Die Umsatzstruktur unseres Unternehmens setzt sich zu 40% aus Elektroinstallationen (Tschechische Republik, Deutschland), zu 45% aus Erdarbeiten und zu 15% aus der Produktion von Schaltanlagen zusammen.

 

Unsere Strategie besteht darin, in den ersten drei Jahren ein Dienstleistungsportfolio zu schaffen, das die mit der Fokussierung auf eine Branche verbundenen Risiken diversifiziert. Dies haben wir im Jahr 2017 getan, indem wir uns in zwei Kerngeschäftsbereiche unterteilt haben, die innerhalb der Bauindustrie relativ stabil und wirtschaftlich interessant sind. Uns hat auch die Verbreitung unserer Dienstleistungen nicht nur in der Tschechischen Republik geholfen, sondern auch außerhalb der Tschechischen Republik, beispielsweise in Deutschland, wo die Marge höher ist als in der Tschechischen Republik. Wir haben im Jahr 2017 mit dem Aufbau von Referenzen im ausreichenden Wert begonnen, damit wir an öffentlichen Ausschreibungen teilnehmen können und die Ersten in der Reihe von Lieferanten sein und unseren Gewinn um etwa 15% steigern können. Unser Ziel ist es also, ab dem vierten Betriebsjahr direkter Lieferant zu werden. Bis Ende 2019 möchten wir einen Umsatz von 150 Millionen CZK erzielen und im Jahr 2020 das Unternehmen konsolidieren und stabilisieren so, dass wir wirtschaftlich unabhängig sind. Dazu hilft uns die Diversifizierung unserer Dienstleistungen, die kommende Wirtschaftskrise zu überwinden. Wobei im Rahmen von Elektroinstallationen ist das Risiko gering, aufgrund unseres Tätigkeitsbereichs außerhalb der Tschechischen Republik und vor allem der Ausführung von Verträgen im Rahmen europäischer Investitionszuschüsse. Im Zusammenhang mit Erdarbeiten ist unsere Position noch besser, da in der Tschechischen Republik derzeit Kapazitätsengpässe, durch die laufende Renovierung der Autobahn D1 bis 2020, bestehen. Es werden viele Eisenbahnkorridore umgesetzt, Förderprogramme für die Entwicklung von Gemeinden werden aufgeführt. Dazu gehört auch die Revitalisierung der Kanalisation und der Wasserversorgung bis 2020, die auch den Kern unserer Dienstleistungen bildet. Diese Umsetzungen werden dann von einem bis zwei Jahre realisiert, was bedeutet, dass wir die Arbeit bis mindestens 2022 garantiert haben und bis dahin wird sich die Wirtschaftskrise vermutlich zurückziehen.

 

Radim Neuman
Unternehmensleiter